Die Laserbearbeitung von Kunststoffen mit MARCATIS

Bei Kunststoffen trifft man auf Werkstoffe, die sich grundsätzlich gut mit dem Laser bearbeiten lassen. Neben dem Grundwerkstoff spielen die Farbe (Pigmente) und weitere Beimischungen (Füllstoffe, Additive, Flammschutzmittel) eine wichtige Rolle bei der Frage nach dem richtigen Lasersystem.

Kunststofflaserbeschriftung von Elektrokomponenten.
Material: ABS
Verfahren: Aufschäumen

Für Acrylglas z.B. setzt man andere Laser ein als für Polycarbonat. Auch findet man auf dem Markt einige spezielle Kunststoffe, die sich durch Ihren zweischichtigen Aufbau sehr gut zur Herstellung von Schildern eignen. Ebenso findet der Laser häufig bei der Stempelherstellung Einsatz, da die gängigen Lasergummis für die Bearbeitung mit diesem Lasertyp optimiert wurden.

Kunststoffbeschriftung von Folien.
Material: PVC
Verfahren: Laserbeschriftung

Die meisten technischen Kunststoffe (z.B. ABS, PC, PS, PP, PA usw.) können Laser in guter Qualität, d.h. kontrastreich beschriftet werden.

Kontrastreiche Kunststoffbeschriftung eine USB Adapters.
Material: ABS
Verfahren: Karbonisieren

Eine generelle Aussage zur Bearbeitbarkeit von Kunststoffen kann aus technischen aber vor allem aus chemischen Gründen nicht gegeben werden. Neben dem Grundwerkstoff spielen die Farbe (Pigmente) und weitere Beimischungen (Füllstoffe, Additive, Flammschutzmittel) eine wichtige Rolle bei der Frage nach der Machbarkeit. Grundsätzlich ist es notwendig eingehende Tests mit den jeweiligen Kunststoffen zu machen. 

Kunststoffbeschriftung von Leuchtmitteln.
Material: PA
Verfahren: Aufschäumen
Kunststofflaserbeschriftung von Nummerntasten.
Material: PP
Verfahren: Kunststoffgravur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.